News

Große Geschenke unter unserem Weihnachstbaum

von

Anstrengungen kosten in den Tagen vor den Weihnachtsferien nicht nur die Klassenarbeiten, das frühe Aufstehen bei Dunkelheit oder die Suche nach einem Wichtelgeschenk, sondern zu alle dem kommt die Ungewissheit und die hohe Belastung durch die Pandemie hinzu, die jeder auf ganz unterschiedliche Weise verspürt. Trotzdem herrscht reges Treiben im Schulhaus des Gottlieb - Daimler Gymnasiums in Cannstatt. Mit vielen Helferinnen und Helfern wuchten die Schülerinnen und Schüler Karton um Karton in den Vorraum des Gymnasiums. Möchte hier etwa jemand umziehen? Aber für ein Schwätzchen haben die Mitglieder der Fairtrade - Ag sowie ihr Lehrer Herr Ohngemach keine Zeit, einzig für ein Foto nehmen sie sich am Ende dann noch die Zeit, denn sie wollen festhalten, was die Schulgemeinschaft vollbracht hat.

In den letzten Wochen hat, organisiert durch die Fairtrade - Ag, die Schulgemeinschaft wie jedes Jahr für die Tafel in Stuttgart Bad – Cannstatt gesammelt. Neben allerlei Nützlichem wie Hygieneartikel oder haltbaren Lebensmitteln spickelt aus einem der 25 Kartons auch ein süßer Bär heraus. Jede Klasse für sich hat einen solchen Umzugskarton gefüllt und diese gilt es nun zu stapeln, damit vor dem Weihnachtsbaum im Eingangsbereich des GDGs sichtbar wird, was Schülerinnen und Schüler geschafft haben: einen Geschenkeberg für die Tafel in Bad-Cannstatt. „Wir wollen auch an alle anderen denken, denen es derzeit nicht so gut geht und die Unterstützung brauchen.“ , schmettert mir eine Schülerin entgegen. Auch der Spruch der alljährlichen Weihnachtskarte „Durch mehr Abstand zu den Dingen, bekommt man mehr Nähe zu Menschen“ verdeutlicht den Spagat, den Schülerinnen und Schüler wie auch Lehrerinnen und Lehrer derzeit vollbringen. Seit einigen Jahren unterstützt das Gottlieb - Daimler Gymnasium einmal im Jahr die Tafel in Bad Cannstatt, um hier die Nähe zu den Menschen im Stadtbezirk zu schaffen.

Zurück