Austausch in Covid19-Zeiten

von

Dieser Besuch konnte auch zu keinem späteren Zeitpunkt nachgeholt werden: sowohl das Kultusministerium wie auch die entsprechende Behörde in Frankreich – die Académie Clérmont-Ferrand – haben bis auf weiteres alle Fahrten dieser Art untersagt. Die schwierige und sich ständig ändernde Situation bei den Infektionszahlen lässt uns da auch keine Wahl.
So stellte sich den neuen Kolleginnen Frau Grazzini und Frau Greco zusammen mit der Fachleitung die Frage, was wir den 8. Klassen stattdessen dieses Jahr anbieten können.
Um den Kontakt in die Auvergne nicht abbrechen zu lassen, haben die Kolleginnen sich für ein internetgestütztes Projekt entschieden: Die Schülerinnen und Schüler entwerfen ein Porträt von sich, ähnlich dem Bewerbungsbogen für den Austausch. Alle Porträts werden nach Frankreich übermittelt, wo sie den französischen Schülerinnen und Schülern präsentiert werden, so dass sich hoffentlich viele „Brieffreundschaften“ auf allen modernen Kanälen von Snapchat bis Email finden werden.
Zu einem späteren Zeitpunkt folgt noch eine Vorstellung Stuttgarts, damit die Jugendlichen in Ambert einen Eindruck der Stadt bekommen, die sie besuchen hätten sollen und vielleicht später noch besichtigen werden.

Das Projekt ist offen für alle Ideen der Mitwirkenden, so dass sicher noch neue Aspekte bis zum Schuljahresende einfließen.

Wir hoffen, dass wir den Austausch nächstes Jahr wieder wie gewohnt stattfinden lassen können und nicht noch eine Schülergeneration zuhause blieben muss, denn in der persönlichen Begegnung liegt doch der große Gewinn!

Zurück